Familienalltag

Eine närrische Zeit – Mein Februar-Rückblick

12von12 - Alltag in Bildern (10)

Ich muss echt sagen, dass ich bisher vom Jahr 2017 etwas enttäuscht bin. Irgendwie werde ich mit dem Jahr nicht warm. Bisher irgendwie nur doof. Trotzdem möchte ich euch an dieser Stelle verraten, was im Februar so alles gewesen ist.

 

Gewonnen

Bei der „Halli Galli Geburtstagsfeier“ von Amigo Anfang Februar habe ich mit Team Limette einen Gutschein gewonnen. Diesen habe ich nun eingelöst und wir haben uns drei tolle Spiele ausgesucht. „Mölkky“* habe ich mal bei „Schlag den Raab“ gesehen und fand das so witzig. Das Holzwurfspiel werden wir auf jeden Fall im Garten ausprobieren, wenn das Wetter besser ist. Und „6 nimmt“* haben wir früher bis zum Umfallen gespielt. Kennt ihr das? Mit Hornochsenzählen? Wenn nicht, dann probiert das unbedingt aus. Mit Erwachsenen macht das Spiel fast noch mehr Spaß als mit Kindern. Und zu guter letzt haben wir noch „Spuzzle“* bekommen. Dieses Spiel kenne ich bisher noch nicht, aber da es für Kinder ab 4 Jahren ist, dachte ich, das wäre bestimmt etwas für unseren Sohn. Mal testen.

Monatsrückblick - Februar 2017 - Spiele Amigo

 

Gefeiert

Nicht nur, dass bei uns im Februar Juniors 4. Geburtstag anstand. Nein. Es war ja auch noch Faschingzeit. Bei uns in Franken ist das mit dem Fasching und Verkleiden ja nicht soooo wichtig und verbreitet wie im Rheinland. Und Papa und ich sind auch bekennende Faschingsmuffel. Aber trotzdem war Junior ganz aufgeregt. Auf den Fasching im Kindergarten freute er sich dann doch und das Piratenkostüm lag bereit. „Ich erschrecke alle Kinder im Kindergarten“ sagte Junior. Doch dann kam leider alles anders. Nach dem Geburtstag kamen Fieber und Halsweh. Junior hatte Scharlach. Also musste die Faschingsfeier im Kindergarten für ihn leider ausfallen und er blieb zwangsläufig zuhause. Das tat mir echt leid. Zum Glück gab es im Kindergarten noch eine zweite Faschingsfeier am Faschingsdienstag. Da war Junior wieder fit und stapfte als tapferer und furchteinflößender Pirat in seine Gruppe.

Und nicht nur das. Am letzten Scharlach-Zuhausebleib-Tag gingen wir alle auf den Brucker Faschingsumzug. Das ist in unserer Stadt ein echtes Highlight im Jahr und ich war so froh, dass mein freier Tag dieses Jahr genau auf diesen Sonntag fiel. So konnten wir alle drei dem Gaudiwurm zuschauen, Bonbons fangen und Spaß haben. Und das Wetter spielte zum Glück auch noch mit. Und wir haben Zentnerweise die Süßigkeiten heimgeschleppt.

 

Gefiebert

Der 4. März 2017 steht seit Monaten dick in meinem Kalender. Denn da findet das 1. Elternblogger MeetUp nur für uns fränkische Mama- und Papablogger statt. Ich habe mir mächtig Mühe gegeben, eine schöne Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Natürlich mach ich mir so meine Gedanken, ob ich auch an alles gedacht habe. Aber es wird schon werden. Endspurt … Nur noch viermal schlafen.

Elternblogger Logo - groß

 

Gehört

Auch im Februar ging es natürlich nicht ohne Hörbücher. Ich bin ja ein Kind der 80er und im TV aufgewachsen mit „Der Trotzkopf“. Kennt ihr die Serie? Vor Jahren machte sich das Label Dreamland Production daran, das Buch „Der Trotzkopf als Hörspiel zu vertonen und veröffentlichte die ersten beiden Teile. Und erst jetzt (Jahre danach!!!) kamen zwei weitere Teile „Zeit der Gefühle“* und „Romantische Zeiten“* als CD auf den Markt. Warum das so lange  gedauert hat? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall schwelge ich beim Hören wieder in Erinnerungen … Hach …. Seufz …

Und was ich auch noch sehr gerne höre, ist die „Abenteuer & Wissen“-Reihe. Darin wird Geschichte lebendig als Feature aufbereitet und ich liebe diese Hörbücher wirklich sehr. Diesmal habe ich mir die Folge „Alexandra David-Néel – Die Frau vom Dach der Welt“* gekauft. Darin wird die Geschichte erzählt, wie es diese Abenteuerin geschafft hat, in die verbotene Stadt Lhasa in Tibet zu gelangen. Spannend.

Monatsrückblick - Februar 2017 - Hörspiele

 

Gefangen

Bei uns in Franken bekommt man von Fasching/Karnevall nicht besonders viel mit, wenn man es nicht möchte. Papa und ich sind echte Faschingsmuffel und Verkleiden war noch nie unser Ding. Aber der Junior hat natürlich Spaß daran. Letztes Jahr  wollte er sich überhaupt nicht verkleiden. Ich glaube, das war ihm peinlich und nicht ganz geheuer. Dieses Jahr wollte er ein Pirat sein mit Augenklappe und Piratenhut. Sieht voll süß aus und er ist ganz stolz damit in den Kindergarten marschiert.

Natürlich waren wir auch auf dem Brucker Faschingsumzug bei uns in Erlangen. Zum Glück hatte ich an diesem Sonntag meinen freien Tag und das Wetter war ein Traum. Also gingen wir als Familie und sammelten ordentlich Süßigkeiten. Zum Glück hatten wir einen Beutel mit. Da Junior keine Chips mag und dieses Jahr viele Chipstüten geschmissen wurden, darf ich mich nun freuen und alle aufessen.

Monatsrückblick - Februar 2017 - Kamelle

 

Liebe Grüße
Anke

Der Text enthält *Affiliate-Links.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten
    Martina von Jolinas Welt
    28. Februar 2017 at 18:43

    Mölkky ist absolut genial, wir haben es, nehmen es auch immer mit in Urlaub und dort spielen dann Kinder die sich nicht verstehen miteinander und haben Spaß

  • Hinterlasse einen Kommentar