Ausprobieren & Testen

Ein Stadtkind fährt Traktor

Wir brauchen eine zweite Garage. Der Fuhrpark unseres Sohnes ist mittlerweile größer als der von Papa und mir zusammen. Unseren Sohn freut das natürlich ungemein, denn wir haben neben Bobbycar, Laufrad und Roller seit kurzem auch noch einen richtigen Traktor. Diesen durften wir testen und seitdem hat Junior ein neues Lieblingsfahrzeug.

Doch bevor der Fahrspaß losgehen konnte, mussten die vielen Einzelteile erst einmal zu einem fahrtüchtigen Kindertraktor zusammengefügt werden. Dafür ist Papa der richtige Mann im Haus. Wenn es bei uns handwerkliche Dinge anstehen, dann muss Papa her. Der kann solche Dinge einfach und hat auch Spaß dabei. Junior wollte natürlich mithelfen und im Nu stand da ein fertiger Traktor im Wohnzimmer. Alle Teile passten zusammen und es ist keine Schraube übrig geblieben. Was will man mehr?

Der rote Kindertrettraktor sieht ziemlich schick aus und obwohl er fast komplett aus Plastik besteht, ist er trotzdem robust und stabil. Das ist wichtig, schließlich muss der Traktor im Spielbetrieb ganz schön was aushalten.

Seit wir den Farmer XL haben, hilft mir Junior auch sehr gerne bei der Gartenarbeit. Wenn ich Büsche zurückschneide oder Unkraut jähte, ist es meine Aufgabe, Äste und Pflanzenreste in den Anhänger unseres Traktors zu packen. Wenn der Anhänger voll ist, wird die Ladung natürlich zur Biotonne gefahren und dort entsorgt. Ihr glaubt gar nicht, wie viel Spaß ein Vierjähriger dabei haben kann. Und ich wusste am Ende schon gar nicht mehr, woher ich noch Unkraut nehmen sollte. Die Ladefläche des Anhängers ist mit bis zu 25 kg belastbar. Und ich kann euch sagen, dass die Angabe absolut realistisch ist. In unserem Anhänger saßen schon mal zwei Kinder gleichzeitig, während Junior auf dem Traktor saß und kräftig in die Pedale trat. Das hält der Kindertraktor ohne Probleme aus. Wir haben’s getestet 😉 Und wenn ihr einmal keinen Anhänger hinter euch herziehen möchtet, dann kann dieser problemlos abgenommen werden.

Am Anfang hatte ich so meine Bedenken, ob unser kleiner Trekkerfahrer mit den Pedalen überhaupt zu recht kommt. An manchen Dreirädern oder Kettcars gehen die Pedale ja so streng, dass das Kind keine große Freude am Fahren hat. Dann steht das neue Gefährt nämlich ganz schnell in der Ecke und wird nicht mehr benutzt. Bei unserem Traktor ist das Treten ist überhaupt kein Problem und geht kinderleicht. Junior tritt in die Pedale als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Auch bei geringen Steigungen hat er keine Probleme mit seinem Gefährt. Und sollte doch mal ein Bordstein zu hoch sein, kann man immer noch nachhelfen und schieben.

Der Sitz ist in drei Stufen verstellbar. So kann der Traktor problemlos über mehrere Jahre genutzt werden, weil der Sitz einfach der Größe des Kindes angepasst werden kann. Das ist ein großer Pluspunkt, denn es wäre mehr als schade, wenn das Spielvergnügen nur von kurzer Dauer wäre. Bei Bedarf kann sogar die Kette nachgezogen werden und dann ist der Farmer XL wieder voll einsatzfähig.

Der Kindertrettraktor Farmer XL von Smoby kann ich besten Gewissens an euch weiterempfehlen. Weitere Spielzeug-Empfehlungen von mir findet ihr auch noch bei ToyFan Club.

Liebe Grüße
Anke

Der Farmer XL von Smoby wurde uns von ToyFan zur Verfügung gestellt.

 

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar