Rezepte

Müsliriegel ganz einfach selber machen

Neulich habe ich in der Küche etwas experimentiert. Ich habe mir vorgenommen, Müsli-Riegel selber machen. Dazu habe ich ein Rezept aus einem Kochbuch nach meinen Ideen umgewandelt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen und vor allem schmecken lassen. Eigentlich habe ich gedacht, dass ich in meiner Familie die einzige bin, die die Riegel hinterher isst, doch ich habe mich geirrt. Junior ist ganz verrückt danach und hat schon drei nacheinander verputzt. Das freut mich natürlich.

 

Zutaten für ca. 15 Riegel

200 g Müsli (nach Wahl)
100 g Haferflocken
100 g Mehl
½ TL Backpulver
1 TL Zimt
50 g getrocknete Früchte nach Wahl z.B. Pflaumen, Cranberries
50 g Sonnenblumenkerne
150 g Apfelmus
100 g Honig
3 EL Wasser

 

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Backhofen schon mal auf 160 Grad vorheizen.
  2. Müsli, Mehl, Haferflocken, Sonnenblumenkerne sowie Zimt und Backpulver miteinander in einer Schüssel vermischen. Am besten geht das mit einem großen Löffel.
  3. Wer keine ganzen Früchte im Riegel möchte, kann diese vorher mit etwas Wasser noch zerkleinern (z.B. mit einem Pürierstab).
  4. Jetzt kommen das Apfelmus, der Honig sowie das (pürierte) Trockenfrüchte zur Müslimischung hinzu. Alles mit dem Löffel schön vermengen bis eine einigermaßen feste, klebrige Masse entsteht.
  5. Die Masse könnt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und glatt streichen.
  6. Die Müslischnitten kommen nun bei 160 Grad in den Ofen und backen dort etwa 35 Minuten.
  7. Nach dem Backen abkühlen lassen und in einzelne Riegel schneiden.
  8. Fertig!

 

 

Viel Spaß beim nachbacken. Probiert auch gerne mit den Zutaten herum und berichtet mir, wie eure Müsliriegel geworden sind.

Liebe Grüße
Anke

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten
    Julie
    26. Juli 2017 at 12:28

    Das klingt ja herrlich einfach! Wird auf jeden Fall getestet! Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Liebe Grüße

  • Antworten
    Vaughn Dampeer
    12. Oktober 2017 at 23:25

    Klasse! Endlich mal jemand der weiß wovon er redet! Toller Beitrag, Dankeschön! 🙂

    • Antworten
      Anke
      13. Oktober 2017 at 9:28

      Vielen Dank für das Kompliment. Die Dinger sind aber echt lecker!
      LG Anke

    Hinterlasse einen Kommentar