Empfehlungen & Tipps

Warum Hörspiele in jedes Kinderzimmer gehören

Wer meinen Blog häufiger liest, kann zwischen den Zeilen immer wieder meine Leidenschaft für Hörspiele heraushören. Schon als Kind liebte ich Hörspiele über alles und es verging (bis heute) kein Tag, an dem ich nicht mindestens eine Geschichte höre. In den 80ern hörte ich Hörspiele meist in Form von LPs, wovon sich einige Schätze noch immer in meinem Besitz befinden. Zu meinen Favoriten zählten vor allem die Geschichten von „Pumuckl“ und „Biene Maja“, aber auch ganz klassische Märchen, die jeden Tag im Kinderzimmer liefen. Heute sind für mich Hörspiele in erster Linie Entspannung und Ablenkung vom Alltagstrott. Und eigentlich bin ich ein großes Kind, das ohne eine Folge der „Drei Fragezeichen“ nur schwer einschlafen kann.

Geschichten erzeugen Bilder im Kopf und man taucht ein in eine andere Welt. Nicht selten fällt im Zusammenhang mit Hörspielen auch der Satz „Kino im Kopf“. In der Phantasie bekommen die Stimmen eine Gestalt und die Umgebung wird vergessen. Kinder versinken oft total in ihrer Spielwelt, bei Hörspielen ist das nicht anders. Kinder haben Freude daran, ein Hörspiel immer und immer wieder anzuhören, was wir als Erwachsene nur schwer nachvollziehen können. Auch ich habe als Kind meine Lieblingshörspiele gehabt, die ich auswendig mitsprechen konnte. Das wiederholte Anhören wirkt sich positiv auf die Sprachentwicklung aus und erhöht den Sprachschatz.

Kino im Kopf

War in meiner Kindheit das Angebot an Geschichten noch überschaubar, ist das Angebot an Hörspielen und Hörbüchern für Kinder heute fast schon unüberschaubar. Für wirklich jede Altersgruppe und Interessensgebiete gibt es diverse Produktionen. Als Eltern hat man es bei dieser großen Fülle an Angeboten nicht leicht, geeignete Hörspiele – vor allem fernab des Mainstream – zu finden. Natürlich kann man mit den Klassikern wie „Leo Lausemaus“ oder „Conni“ nichts falsch machen, doch es gibt so viel mehr gute Geschichten, die es wert sind, gehört zu werden. Ein paar persönliche Tipps gebe ich euch am Ende dieses Beitrags.

Natürlich sollten nur Hörspiele gehört werden, die dem Alter des Kindes entsprechen. Denn Hörspiele können ebenso wie Filme, beängstigend auf das Kind wirken. Da es bei Hörspielen oft keine spezifischen Altersempfehlungen gibt, sollten sich Eltern deshalb vorher informieren, welche Hörspiele infrage kommen.

Hörspiele gehören ebenso wie Bücher in jedes Kinderzimmer. Das Hören von Geschichten macht nicht nur Spaß, sondern fördert Kinder ungemein. Hören und vor allem das Zuhören sind wichtige Grundvoraussetzungen von uns Menschen, um uns in der Gesellschaft und im sozialen Umfeld zurechtzufinden. Für Kinder ist das manchmal gar nicht so einfach und muss gelernt werden. Kinder saugen neue Wörter auf wie ein nasser Schwamm und lernen unglaublich schnell. Für das Lernen ist das Hören eine der wichtigsten Voraussetzungen und fördert die Sprachentwicklung ebenso wie das (Vor-)Lesen ungemein. Auch den Sinn bzw. den Inhalt einer Geschichte zu verstehen, wird durch das Hören unterstützt und gleichzeitig das Sprachgefühl und Sprachverständnis verbessert.

Trotzdem ist das Hörspiel kein Ersatz für das klassische Buch. Und das ist auch gut so. Denn es ist doch noch einmal ein Unterschied, gemeinsam mit Mama oder Papa kuschelnd in einem Buch zu blättern und eine Geschichte vorgelesen zu bekommen. Dieses Gemeinschaftsgefühl ist durch nichts zu ersetzen und unbezahlbar.

Warum sind Hörspiele für Kinder so wichtig?

  • Sprachentwicklung und Sprachverständnis
  • Größerer Wortschatz und erhöhte Kommunikationsfähigkeit
  • Zuhören und Verstehen lernen

Wie ihr seht, bringt das Hören viele Vorteile mit sich. Doch wie bei jedem Medienkonsum gilt auch bei Hörspielen, zu viel kann schädlich sein. Eine Dauerbeschallung schadet eher als dass sie dem Kind nützt. Deshalb ist es wichtig, auch beim Hören Pausen zu machen.

 

Meine persönlichen Hörtipps (Affiliate Links)

Moritz Moppelpo braucht keine Windel mehr
Der kleine Hase Moritz ist ein super süßes Hörspiel für die ganz kleinen Hörer ab 3 Jahren. Erzähler Stefan Maaß erzählt kindgerecht in kurzen Episoden die Geschichten um Themen wie Windel, Schnuller, Nein sagen, Zähne putzen und Einschlafen. Ich selbst war sofort begeistert von dieser Produktion und mein Sohn hat das Hörspiel bis vor kurzem noch jeden Abend gehört.
(Der Hörverlag, 1 CD, ca. 50 Minuten, ab 3 Jahre)

 

 

 

 

 

 

 

Nils Holgersson
Titania Medien hat den Kinderbuchklassiker als Hörspiel vertont. Und das Hörspiellabel macht das auf höchstem Niveau und mit sehr viel Herzblut. Und das hört man auch. Bekannte Stimmen wie Stefan Kaminski und wunderschöne Musik machen aus der Geschichte ein Hörerlebnis für Kinder und Erwachsene.
(Titania Medien, 1 CD, ab 7 Jahren)

 

 

 

 

 

 

Die Kanincheninsel
Dieses Geschichte war eines meiner Lieblingshörspiele als Kind und auch jetzt noch. Denn die Geschichte um das große graue und das kleine braune Kaninchen ist so wunderschön traurig. Die Geschichte ist eine Art Fabel über Freiheit und Neugier und „Die Kanincheninsel“ gab es auch als Kinderbuch. Untermalt wird das Hörspiel mit wunderbarer Gitarrenmusik.
(Schimmelpfennig & Friends, 1 CD, ab 8 Jahren)

 

 

 

 

 

 

Mich würde brennend interessieren, was eure Kinder gerne für Geschichten hören. Hört ihr gerne Hörspiele oder lest ihr lieber Bücher? Erzählt mir davon.

Ganz liebe Grüße
Anke

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten
    Sebastian
    19. November 2017 at 16:41

    Schöne Auswahl an Hörspielen. Bei Tom und Locke muss ich aber sagen dass die mehr was für Jugendliche sind aufgrund der Themen.
    Nils Holgersson kann ich nur empfehlen. Die Kanincheninsel hört sich ein wenig nach Watership Down an und das war nix für Kinder 😁

  • Hinterlasse einen Kommentar