Ausflug & Urlaub

Ausflugstipp – Ausblick vom Walberla auf die Fränkischen Schweiz

Was macht man im Winter, wenn die Sonne scheint und die Temperaturen den Frühling vorhersagen? Auf alle Fälle raus in die Natur und an die frische Luft. Genau das haben wir am Wochenende gemacht. Das Wetter war herrlich und wir wollten nicht in den eigenen vier Wänden versauern. Doch wohin bei dem schönen, sonnigen Wetter? Zuerst dachten wir an einen Spaziergang im Wald. Doch im Wald ist keine Sonne und wir wollten doch vor allem die Wärme ausnutzen. Unsere Wahl fiel dann auf einen Ausflug in die Fränkische Schweiz, genauer gesagt war das Walberla unser Ziel. Von dort oben wollten wir die wunderbare Aussicht genießen und auf das schöne Franken hinunter blicken. Genau der richtige Wintertag und das richtige Wetter für dieses Ausflugsziel.

Wir machen eine Bergbesteigung

Eigentlich heißt das Walberla ja gar nicht so, wird aber im seit fast 200 Jahren im Volksmund liebevoll so genannt. Korrekt heißt der fast 532 Meter hohe Tafelberg mittten in der Fränkischen Schweiz nämlich Ehrenbürg und besteht aus der N0rdkuppe und einer Südkuppe, die etwa gleich hoch sind.

Wir parkten unser Auto auf dem Wanderparkplatz in Kirchehrenbach direkt am Fuße des Walberlas. Von dort aus ging es dann zu Fuß los Richtung Gipfel. Junior fand unsere Bergbesteigung sehr spannend, begann jedoch schon bald zu jammern. Der Weg war ihm zu steil. Trotzdem hatte er beim Laufen viel Spaß und wir motivierten ihn ständig und setzten uns Zwischenziele. Noch bis zu dem großen Baum dort vorne. Bis zur nächsten Sitzbank. Da kann man schon das Kreuz sehen … Am Ende war Junior mächtig stolz auf sich und wir waren es auch. Bis hoch zur Walburgis-Kapelle auf den Gipfel brauchten wir etwas über eine Stunde. Wie gesagt, mit vielen kleinen Pausen und langsamen Lauftempo. Der Weg ist übrigens auch für robuste und geländegängige Kinderwägen geeignet, wenn man über die nötige Muskelkraft verfügt.

Gipfelstürmer

Oben angekommen, genossen wir den wunderbaren Blick über die Fränkische Schweiz. Da das Wetter klar war an diesem Tag, konnten wir den Ausblick genießen und Kilometer weit schauen. Das war großartig. Leider hatten wir keine Picknickdecke dabei, das wäre empfehlenswert gewesen. Trotzdem suchten wir uns ein schönes Plätzchen und ließen es uns gut gehen. Trinken und etwas Kleines zu Essen hatten wir natürlich dabei.

Junior hatte Spaß dabei, zu rennen und sich auszutoben und konnte plötzlich wieder laufen und alle Mühen der Bergbesteigung waren wieder vergessen. Er fragte sogar: „Mama, was ist der höchste Berg der Welt?“ Als ich ihm erklärte, dass das mit annähernd 9.000 Metern der Mount Everest wäre, meinte Junior nur: „Können wir dann als nächstes auf den Mount Everest?“. Das bezweifle ich dann doch stark und wir müssen Junior etwas bremsen in seiner neuen Euphorie für Berge. Und weil wir so gar keine Bergsteiger sind, haben wir sogar etwas Farbe im Gesicht bekommen, um nicht zu sagen einen echten Sonnenbrand. So viel Sonne sind unsere Wintergesichter eben einfach nicht mehr gewohnt. Obwohl ich ja sagen muss, dass ich eigentlich bei jedem Wetter einen Sonnenbrand bekomme. Ich bin ein richtiges Sonnen-Weichei.

Einkehren nach einer gelungenen Wanderung

Zum Abschluss unseres gelungenen Sonntagsausflugs kehrten wir noch ins Restaurant & Café „Zum Walberla“ ein. Die Gaststätte befindet sich direkt gegenüber des Wanderparkplatzes, auf dem unser Auto parkte. Und obwohl sehr viel los war an diesem Sonntag, bekamen wir problemlos einen Tisch. Im Sommer kann man dort auch wunderbar auf der Terrasse sitzen und die Sonne genießen.

Fazit und Tipps

Das Walberla ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert und auch mit Kindern ein Ideales Ausflugsziel. Wenn man den „beschwerlichen“ Aufstieg erst einmal geschafft hat, kann man mit Picknickdecke und Proviant einige schöne Stunden verbringen.

Macht ihr auch so gerne Ausflüge wie wir? Wohin verschlägt es euch an sonnigen Wintertagen? Hinterlasst in den Kommentaren gerne Tipps für uns.

Liebe Grüße
Anke

 

Das könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

  • Antworten
    Isa
    26. Februar 2019 at 10:00

    Das sieht wirklich alles ganz toll aus!

    • Antworten
      Anke
      26. Februar 2019 at 11:05

      Wir hatten aber auch einen Bomben-Tag erwischt. Besser ging das Wetter gar nicht.
      LG Anke

  • Antworten
    Julie
    26. Februar 2019 at 10:53

    Das sieht wirklich wahnsinnig schön aus! Wenn ich nach der Schwangerschaft wieder auf den Beinen bin, muss ich da unbedingt mal mit den Kindern hinfahren. 🙂

    • Antworten
      Anke
      26. Februar 2019 at 11:04

      Die Fränkische Schweiz ansicht hat wirklich was zu bieten. Schöne Natur, viele Höhlen und ganz viel Freizeitprogramm. Sehr zu empfehlen und wir haben das Glück gleich ums Eck zu wohnen.
      LG Anke

  • Antworten
    Diana
    26. Februar 2019 at 11:42

    Einen Berg besteigen, ist immer ein schönes Erlebnis für die Kids!

    • Antworten
      Anke
      26. Februar 2019 at 12:07

      Nur das Gemeckere bis man oben ist, ist anstrengend. Aber dann sind ist der Stolz umso größer.
      LG Anke

  • Antworten
    Eliane
    26. Februar 2019 at 12:05

    Wow, sieht toll aus! In der Region war ich noch nie. Bei uns in der Schweiz, wäre der Ehrenbürg nur ein Hügel, aber die Aussicht ist ja fantastisch!

    • Antworten
      Anke
      26. Februar 2019 at 12:07

      Hügel ist das richtige Wort. Bei den Alpen können wir hier nicht mithalten.
      LG Anke

  • Antworten
    Michaela
    26. Februar 2019 at 21:27

    Liebe Anke,

    ein schöner Artikel, der Lust auf mehr macht – auch mit größeren Kindern! Danke für die Inspiration.

    Liebe Grüße,
    Michaela

    • Antworten
      Anke
      27. Februar 2019 at 10:31

      Schön, dass du dich inspiriert fühlst. Genau, das war mein Anliegen.
      LG Anke

  • Antworten
    Sina Martin
    27. Februar 2019 at 9:29

    Das sieht richtig cool aus dort

  • Hinterlasse einen Kommentar