Empfehlungen & Tipps

Mama, da muss ein Pflaster drauf (#Verlosung)

ANZEIGE – Der Sommer und damit auch die Kurzehosenzeit ist zu Ende. Und ich bin in einer Hinsicht wirklich froh darüber. Nicht, weil ich den Sommer und die Sonne nicht mag, versteht mich nicht falsch. Aber wenn ich mir die Knie und Schienbeine meines Sohnes ansehe, dann durchfuhr mich die letzten Wochen und Monate oft ein großer Schmerz. Nur vom Hinsehen. Ihr wisst, Junior ist ein echter Räuber und ein großer Wildfang. Schneller, höher, weiter lautet die Devise unseres Fünfjährigen.

Mama, da muss ein Pflaster drauf

Die Welt zu entdecken kann mitunter aber ganz schön weh tun. Schürf- und Platzwunden und ganz viele Blaue Flecken gehören zu unseren Alltag. Und den Sommer über war es natürlich extrem – ich sage nur „Kurzehosenzeit“. Einmal hingefallen und das Blut floss. Mittlerweile bin ich ja echt hart im nehmen was Juniors Verletzungen angeht. Denn seit er Laufen kann, kann er auch hinfallen. Und das reichlich. Wirklich große Verletzungen wie Brüche oder Verstauchungen hatten wir bisher glücklicherweise noch nicht. Doch so hart im Nehmen Junior ist, desto pingeliger ist er beim Thema Blut. Sobald nach einem Sturz auch nur ein Tröpfchen Blut zu sehen ist, wird er sensibel. „Mama, ich brauch ein Pflaster“ Ist dann der Standardspruch. Da hilft kein Trösten, festes Umarmen oder Pusten. Ein Trostpflaster muss her. Was wir in den letzten fünf Jahren schon in Pflaster investiert haben, würde mich wirklich mal interessieren.

Meistens bleibt es ja nicht mal bei einem Pflaster. „Mama, da muss auch ein Pflaster hin.“ Junior deutet dann auf eine Stelle irgendwo an seinem Körper. Ich sehe mit meinem Mama-Röntgenblick keine Verletzung, doch Junior besteht auf ein Pflaster. Pflaster sind für ihn irgendwie cool. Vielleicht ist die Affinität zu Verletzungen auch tief in den Genen des männlichen Homo sapiens verankert. Nach dem Motto: Habe ich sichtbare Verletzungen, die gern durch das Aufkleben eines Pflasters unterstrichen werden, sieht jeder, was für ein echter Kerl ich bin. Ihr seht, Pflaster beherrschen unseren Alltag, besonders in den Sommermonaten.

Ich weiß noch, dass ich vor einiger Zeit mal in einem Blogartikel erwähnt habe, dass ich gerne von einem Pflasterhersteller gesponsert werden würde. Und was soll ich sagen: Mein Wunsch wurde erhört. Vom fränkischen Pflasterhersteller Wundmed bekamen wir einen ganzen Karton mit Kinderpflastern. Querbeet durch das gesamte Sortiment. Und dieses umfasst eine ganze Palette von Motiven. Egal ob Eulen, Einhörner, Tiere, Piraten, Fußball oder einfach nur bunt. Für jeden Kindergeschmack gibt es das passende Pflaster. Junior gefallen beispielsweise die Einhörner derzeit am besten.

Stiftung Ökotest testet Kinderpflaster

Alle Wundmed-Pflaster sind klinisch getestet und damit hautfreundlich, wasserfest, antihaftbeschichtet und natürlich Luftdurchlässig. Im aktuellen Sonderheft „Kleinkinder“ der Stiftung Ökotest wurden im letzten Monat insgesamt 17 verschieden Kinderpflaster getestet. Denn leider sieht man den Pflastern von außen nicht an, ob sie mit Schadstoffen belastet sind oder eben nicht. Stiftung Ökotest wollte deshalb wissen, ob Kinderpflaster mit Schadstoffen wie Phthalate oder Nitrosamine belastet sind. Vor allem bei Pflastern ist es wichtig, dass keine krebserregenden oder allergieauslösende Stoffe verwendet werden, schließlich trägt man Pflaster auf der offene Wunden. Die gute Nachricht: Die Kinderpflaster von Wundmed schnitten souverän mit einem „sehr gut“ ab und können bedenkenlos verwendet werden . Leider schnitten nicht alle Hersteller mit einer so guten Bewertung ab. Es waren unter den 17 getesteten Pflasterherstellern auch zwei „mangelhafte“ Produkte und ein Hersteller schnitt mit einem „ungenügend“ am schlechtesten ab.

#Verlosung

Wenn auch ihr mit dem Pflasterkaufen nicht mehr nach kommt, dann habe ich jetzt etwas Praktisches für euch. Wundmed und ich verlosen an dieser Stelle ein großes Pflasterpaket an euch. Dann habt ihr genug Vorrat für die nächste Kurzehosenzeit. Das Set besteht aus vier Packungen Kinderpflaster mit je 10 Pflastern Inhalt sowie der Kunterbunt-Pflasterbox mit 50 unterschiedlichen Pflastern in verschiedenen Größen. Wer gewinnen möchte, hinterlässt einfach einen Kommentar und beachtet folgendes:

  • Hinterlasst unter diesem Beitrag einen Kommentar und verratet mir darin, warum ihr gern ein Plastervorratspaket gewinnen möchtet.
  • Die Verlosung endet am Freitag, 12. Oktober 2018 um 22 Uhr.
  • Folgt gerne Mama geht online auf Facebook (kein Muss!)
  • Teilnehmen kann nur, wer mindestens 18 Jahre alt ist und eine deutsche Postadresse hat.
  • Über den Gewinner entscheidet das Los.
  • Der Gewinner wird nach der Gewinnermittlung per E-Mail benachrichtigt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Viel Glück!

Die Verlosungsexemplare wurden uns kostenlos von Wundmed zur Verfügung gestellt. Danke dafür.

Liebe Grüße
Anke

 

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Lars
    8. Oktober 2018 at 17:46

    Mit 2 (Klein-) Kindern hat man immer Pflaster nötig, auch wenn es nicht immer notwendig ist, aber es beruhigt die Kleinen halt.

    LG

  • Antworten
    Bini
    8. Oktober 2018 at 21:22

    Wir sind dann ab nächsten Sommer in der Kurze-Hosen-Pflaster-Zeit und ein rechtzeitiger Vorrat wäre somit perfekt.
    Lg Bini

  • Antworten
    Melanie Koch
    10. Oktober 2018 at 11:05

    Meine große Maus braucht mit bald 5 Jahren immer ein Pflaster auf egal welch ein wehwehchen:) Darum würden wir sehr gern gewinnen denn unser pflaster Verbrauch ist riesig:)

  • Antworten
    Claudi L
    10. Oktober 2018 at 11:17

    Liebe Anke, das sind ja ganz süße Pflaster und noch dazu aus meiner Heimat Franken 😉
    Meine Kleine hat auch ne Tendenz sich Blessuren einzufangen und ein Pflaster ( und dann noch so tolle mit Prinzessin usw drauf) hilft da natürlich ganz schnell
    Bei so entzückenden Pflastern würde sich die Mama auch gern mal verarzten lassen oder ihre Lieblingspuppe bekommt mal eins auf ihr „aua“
    Wir würden uns riesig freuen, lg, Claudi

  • Antworten
    Heidi Roth
    10. Oktober 2018 at 11:22

    Ein Vorrat an Pflaser wäre toll. Meine zwei Mädels sind immer draußen unterwegs und da bleibt es nicht aus, dass die beiden kleine Verletzungen oder Schürfwunden haben. Liebe Grüße Heidi

  • Antworten
    Mona Durst
    10. Oktober 2018 at 12:33

    Wow das wäre perfekt für meinen kleinen Räuber Felix. Ich investiere auch in Pflaster reichlich Geld 🤣.

    • Antworten
      Anke
      13. Oktober 2018 at 16:57

      Herzlichen Glückwunsch! Der Jahresvorrat an Pflastern ist gesichert und geht an dich, liebe Mona.
      LG Anke

  • Antworten
    Jenny
    10. Oktober 2018 at 13:13

    Huhu, ich habe einen Räuber mit 2Jahren und eine Räubertochter mit 8Jahren. Da wir sehr viel draußen sind, gehören Pflaster zur Grundausstattung jeden Ausflugs. Wir würden uns freuen wenn unser Vorrat mit diesen tollen Pflastern aufgefüllt werden würde 🙂 liebste Grüße

  • Antworten
    Sonja
    10. Oktober 2018 at 19:49

    Hallo! Ich musste wirklich sehr schmunzeln als ich deinen Bericht gelesen habe. Auch bei meiner 4 jährigen Tochter helfen Pflaster einfach immer und gegen alles. Besonders wichtig wenn man wächst hilft bei uns ein Pflaster mit Feen oder Prinzessinenn-ein Einfarbiges Pflaster wurde da doch tatsächlich ausgeschlagen. Umso schöner ist es zu wissen dass die Pflaster ohne Schadstoffe sind. Dann kann in Zukunft auch weiter immer fleißig geklebt werden….

  • Antworten
    Sandra
    10. Oktober 2018 at 21:10

    Wir haben einen hohen Pflasterverbrauch, weil bei jeden Aua der Teddy und der Plüschhase mit versorgt werden müssen.

  • Antworten
    Melanie Jäger
    11. Oktober 2018 at 6:42

    Hahaha, genau unser Thema. Unsere 4 jährige braucht ständig Pflaster. Manchmal auch an Stellen wo sie sich gar nicht eeh getan hat, wo man sie aber besser sieht 😀
    Unser Vorrat muss ständig aufgestockt werden, ich würde mich freuen das Päckchen zu gewinnen

  • Antworten
    sina martin
    11. Oktober 2018 at 20:59

    Die können wir hier immer gebrauchen. Bei meinen 3 Wilden sollte hier immer ein Vorrat sein. Außerdem werden die auch gerne mal geklebt wenn man das „AUA“ mit der Lupe suchen muss 😉

  • Hinterlasse einen Kommentar