Rezepte

Schneller Apfelkuchen für den Kindergeburtstag

Der Junior feierte letzte Woche seinen 3. Geburtstag. Natürlich gab es auch eine große Feier im Kindergarten. Dafür stand ich (wie so oft) vor der großen Frage: Welchen Kuchen soll ich backen? Doch die Anwort war einfach, denn für solche Fälle habe ich ein super Apfelkuchenrezept als Geheimwaffe parat, welches ich euch heute verraten möchte. Das tolle an dem Rezept ist, dass der Teig für Blechkuchen genauso verwendet werden kann, wie für Muffins oder Kastenkuchen. Ein wahrer Allround-Kuchen.

Die Zutaten für 1 Blech Apfelkuchen:

Äpfel (1 kg)
Zucker (200g)
Mehl (350 g)
Backpulver (1 Päckchen)
Milch (200 ml)
Apfelsaft (200 ml)
Eier (2)
Butter (100 g)

Rezept Apfelkuchen (2)_72dpiRezept Apfelkuchen (1)_72dpiRezept Apfelkuchen (3)_72dpiRezept Apfelkuchen (4)_72dpiRezept Apfelkuchen (5)_72dpiRezept Apfelkuchen (6)_72dpiRezept Apfelkuchen (8)_72dpiRezept Apfelkuchen (9)_72dpi

Und so wird’s gemacht:

  1. Als erstes werden die Äpfel geschälen und entkernt. Anschließend schneidet ihr die Äpfel in kleine Stücke.
  2. Dann die Zutaten Butter, Eier und Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät vermengen.
  3. Anschließend das Mehl sowie das Backpulver nach und nach dazugeben und weiter verrühren. Ebenso die Milch und den Apfelsaft. Der Teig ist jetzt leicht flüssig.
  4. Nun die klein geschnittenen Apfelstücke in den Teig geben und gut verrühren. Wundert euch nicht, dass es zu viele Äpfel sind. Das macht den Kuchen nur noch saftiger und leckerer.
  5. Das Backblech (oder in meinem Fall eine Gugelhupfform) gut fetten oder mit Backpapier auslegen. Anschließend den flüssigen Kuchenteig auf dem Blech verteilen.
  6. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen anschließend ca. 45 Minuten backen. Am besten den Test mit einem Holzstäbchen gucken, ob der Kuchen fertig ist. Es kann sein, dass der Kuchen im Inneren länger braucht. Unbedingt testen.
  7. Zum Schluss den fertigen Kuchen nach dem Backen auskühlen lassen und anschließend nach Belieben verzieren. Schokoladenguss auf dem Kuchen schmeckt genauso gut wie mit Puderzucker bestäubt.
  8. Fertig. Guten Appetit.

Gerne könnt ihr das Apfelkuchenrezept auch als PDF zum Nachkochen herunterladen.

Liebe Grüße
Anke

 

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    MominHD
    23. Februar 2016 at 17:32

    Hey du, danke für den Kommentar kürzlich auf meiner Seite! Gerne möchte ich dich für den Liebster Award nominieren und hoffe, du hast Lust, mitzumachen! Alle weiteren Infos findest du auf meiner Seite. Liebe Grüße!

  • Antworten
    Nätty
    25. Februar 2016 at 21:59

    Waaaah, jetzt hab ich Hunger auf Kuchen! Der sieht ja Hammer-lecker aus! Und einfach klingt er wirklich. Was bei meinen bescheidenen Back-Künsten sehr von Vorteil ist. Ich glaub den probier ich bald mal aus. Ich werde berichten, ob ich es geschafft habt, selbst diese einfache Rezept zu versauen oder ob es allen geschmeckt hat 😉

    • Antworten
      Mama geht online
      27. Februar 2016 at 13:29

      Also der Kuchen gelingt wirklich jedem. Da kann man nix falsch machen. Und sag mir dann, wie er euch geschmeckt hat.
      LG Anke

  • Antworten
    Mimi Wöhe
    4. Februar 2017 at 18:56

    Heute habe ich ihn nun endlich nachgebacken! Und ich muss sagen leeeeeeeeeeeeeeecker!!!!!!!!!!!!! Danke für dieses schöne, simple und superfruchtige Küchleinrezept und er wird sicher nun viele Male nachgebacken <3

  • Antworten
    Carmen
    8. Oktober 2018 at 20:47

    Blech oder Form bei der Mengenangabe?

    • Antworten
      Anke
      10. Oktober 2018 at 17:57

      Auf nem Blech habe ich den Kuchen bisher noch nicht gemacht. Nur in der Kastenform oder Guglhupf.
      LG Anke

  • Antworten
    Marion Becker
    25. Oktober 2018 at 17:18

    Hallo, ich backe viel und gern auch mal neue Rezepte. Groß war die Freude auf den neuen Kuchen.
    Aber er ist matschig und irgendwie bröckelig. In der Kastenform habe ich ihn etwas länger als angegeben gebacken. Also leckee ist er nicht schade.

  • Hinterlasse einen Kommentar