Empfehlungen & Tipps

Playbrush – Auf einmal macht das Zähneputzen Spass

ANZEIGE – Vielleicht ist mein Sohn etwas anders gestrickt als andere Kinder … Aber Zähneputzen war für uns noch nie ein wirkliches Problem. Eigentlich hat sich Junior von Anfang an gern die Zähne putzen lassen. Ich weiß, dass Zähneputzen in anderen Familien oft ein großes Problem ist, doch wir hatten es bei diesem Thema glücklicherweise immer leicht. Mittlerweile ist Junior schon fast sechs Jahre alt. Und langsam möchte ich, dass er sich die Zähne auch selbst putzt. Er ist nämlich ein sehr faules Kind und bisher haben ihm früh und abends immer Papa oder ich die Zähne geputzt. Leider ist es aber so, dass Junior, wenn er allein putzt, sehr schnell fertig ist mit dem Putzen der Zähne. Schnell oben, unten, vorne und fertig! Das ist mir zu wenig, also haben wir immer nachgeputzt. Bis jetzt.

Seit ein paar Tagen haben wir nun die Wunderzahnbürste von Playbrush zuhause. Ich hatte von der Zahnbüste bereits sehr viel gehört und gelesen, selbst aber noch nie ausprobiert. Bis jetzt. Seit etwa einer Woche ist in unserem Badezimmer also die Playbrush eingezogen. Das Besondere an der Wunderzahnbüste ist nicht eine spezielle Funktion, sondern durch Playbrush macht das Zähneputzen Spaß. Und das volle zwei Minuten lang. Wir haben auch versucht, Junior die Putzzeit mit einer gewöhnlichen Sanduhr zu verdeutlichen. Doch das Zähneputzen wird dadurch nicht viel spannender und zwei Minuten können für Kinder endlos lang sein. Und genau an diesem Punkt setzt die Idee von Playbrush an. Zähneputzen soll Spaß machen.

Unsere Playbrush ist eine ganz normale, herkömmliche Zahnbürste, die auf einen Aufsatz gesteckt wird. In diesem Aufsatz befindet sich die eigentliche Technik. Allerdings gibt es von Playbrush auch eine elektrische Zahnbürste. Das Prinzip ist jedoch bei beiden gleich. Über Bluetooth verbindet sich die Zahnbürste mit eurem Smartphone oder Tablet. Der Spielespaß kann beginnen. Es stehen verschiedene Spiele in der App zur Wahl, die natürlich alle zum Ziel haben, das Zähneputzen zum Erlebnis zu machen. Ihr könnt dabei Wählen aus vier kostenlosen Spielen oder kostenpflichtigen Spielen via Abo. Ganz interessant ist auch noch der Zahnputz-Coach. Mit ihm können die Kinder sich zeigen lassen wie jeder Zahn gleichmäßig geputzt wird. Eine tolle Sache. Wer das kostenpflichtige Abo abschließt, bekommt Zugang zu mehr Spielen und zusätzlichen zum Spielespaß noch ausführlcihere Statistiken über das Putzverhalten für Eltern.

Mein Sohn findet die Spiele toll und die zwei Minuten Putzzeit vergehen wie im Flug. Wenn die letzten 30 Sekunden anbrechen, dann ist er noch mal richtig motiviert und möchte noch möglichst viele Monster besiegen oder Flächen ausmalen. Das Putzergebnis wird dann in Punkte umgewandelt und man kann sich mit sich selbst und anderen Kindern in einer Highscoreliste vergleichen. Als Mutter gefällt mir vor allem, dass Junior sehen kann, in welcher Ecke des Mundes er noch nicht oder nicht gut geputzt hat. Das Ziel ist es, alle Mundpartien abzudecken. Das zeigen die Apps  wunderbar anhand von Fortschrittsbalken.

 

Freude am Zähneputzen vermitteln – Meine Tipps für euch

Vorbild sein
Wieso sollten Kinder Zähne putzen, wenn die Erwachsenen das auch nicht tun? Das Kind sollte sehen, dass auch für Mama und Papa das Zähneputzen zum Alltag gehört. Mit gutem Beispiel voran gehen.

Gemeinsames Putzen
Was ist lustiger, als gemeinsam mit der Zahnbüste im Bad zu stehen und sich die Zähne zu putzen? Man kann sich unterhalten und Quatsch machen. Gemeinsam hat man einfach mehr Spaß als allein.

Ich bei dir, du bei mir
Was ich mit Junior auch öfter gemacht habe als er noch kleiner war, ist gegenseitiges Zähneputzen. Erst putzte ich bei ihm und dann durfte Junior mir die Zähne putzen. Da hat er sich immer ganz besonders angestrengt.

Routine schaffen
Damit das Kind merkt, dass das Zähneputzen zum Alltag gehört, sollte es zur Routine werden. Das gelingt am besten, wenn das Putzen immer zu den selben Zeiten stattfindet. Also beispielsweise früh und abends immer nach dem Umziehen.

Die Playbrush ist eine wunderbare Idee für Kinder von 3 bis 12 Jahren und animiert Putzmuffel auf spielerische Art zum Zähneputzen. Das Produkt gefällt uns allen sehr gut und wir werden sicherlich weiter damit putzen. Zweimal täglich zwei Minuten.

20 % Rabatt bei Playbrush

Möchtet ihr die Zahnbürste auch ausprobieren? Dann habe ich genau das richtige für meine Blogleser. Mit dem Gutscheincode MAMAONLINE könnt ihr beim Kauf im kostenpflichtigen Spielen via Abo ganze 20 Prozent sparen. Vielleicht habt ihr die Spaßzahnbüste auch schon zuhause? Dann hinterlasst mir in den Kommentaren gern eure Erfahrungen. Ich bin gespannt.

Liebe Grüße
Anke

 

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten
    Nadine Luck
    11. Dezember 2018 at 10:04

    Deine Tipps sind gut, das versuch ich hier auch mal. Wir haben nämlich auch so einen Muffel 😉

  • Antworten
    Judith
    11. Dezember 2018 at 10:20

    Puh, Zähneputzen, ein neverending Drama. Bei unserem Großen (4) geht’s inzwischen echt gut, aber beim Kleinen – puh! Ob so’ne Playbrush wohl eine kleine Rettung wär?

    LG Judith

    • Antworten
      Anke
      11. Dezember 2018 at 10:25

      Mal ausprobieren. Momentan gibt es 20% Rabatt. Da lohnt sich das Ausprobieren. Wir geben unsere Playbrush nicht mehr her.
      LG Anke

  • Antworten
    Janina
    11. Dezember 2018 at 10:23

    Hier wird die Playbrush auch heiß und innig geliebt! Ich kann sie nur empfehlen.

    • Antworten
      Anke
      11. Dezember 2018 at 10:25

      Ja, wir finden sie auch super duper!
      LG Anke

  • Antworten
    Jessica
    11. Dezember 2018 at 10:53

    Spannend wie ihr das alle beschreibt. viel spannender als die App finde ich Eure Routinen.

  • Antworten
    Isa
    11. Dezember 2018 at 13:54

    Ich bin ja froh, dass meine Kinder ohne Schnickschnack ihre Zähne putzen. Das Konzept von Playbrush finde ich etwas naja… Aber für Kinder, die sich sträuben, vielleicht eine gute Sache.

    • Antworten
      Anke
      11. Dezember 2018 at 17:11

      Ich verstehe deine Meinung völlig. Playbrush ist sehr gut zum animieren, aber wenn man die Regelmäßigkeit des Zähneputzens in den Alltag bringt, steht das Spielen natürlich nicht im Vordergrund, sondern ist eher ne Nebensache, die man dann irgendwann auch weglassen kann. Wir putzen auch mal mit App und mal ohne.
      LG Anke

  • Antworten
    Nadja
    11. Dezember 2018 at 14:59

    Bei uns ist sie auch im Einsatz… und das Zähneputzen klappt nun echt total gut! Meine zwei Jungs streiten sich sogar immer, wer anfangen darf ;-).

  • Hinterlasse einen Kommentar