Empfehlungen & Tipps

Ninjago-Adventskalender selbst gebastelt

Weihnachten kommt schneller näher als einem lieb ist. Bei Geschenken habe ich – wie bereits mehrfach erwähnt – ein super Zeitmanagement. Doch mit Adventskranz und Adventskalender hinke ich jedes Jahr der Zeit hinterher. In nicht einmal zwei Wochen geht es ja schon los mit dem ersten Türchen und die Adventszeit beginnt so richtig. Das Wetter passt sich auch immer mehr der Jahreszeit an, sodass langsam auch richtige Weihnachtsstimmung aufkommt. Also habe ich mich heute mal an das Basteln des Adventskalenders gemacht.

Ein Adventskalender für Junior darf in der Vorweihnachtszeit natürlich nicht fehlen. Denn was gibt es Schöneres als jeden Tag ein Türchen öffnen zu dürfen und gespannt zu sein auf den Inhalt? Und wann darf man nach dem Aufstehen schon mal direkt Süßigkeiten naschen wenn nicht im Advent. Bei uns ist seit einigen Monaten groß das Ninjago-Fieber ausgebrochen. Junior ist großer Fan der Lego-Serie „Ninjago“ und liebt die Figuren und die Fernsehserie. Und sogar Papa hat die Serie in ihren Bann gezogen. Die beiden sitzen oft auf dem Sofa und gucken gemeinsam ein oder zwei Folgen. Da bin ich dann abgeschrieben.

Natürlich möchte ich die beste Mama der Welt sein und meinem Kind eine große Freude bereiten. Also habe ich mir in den Kopf gesetzt, Junior dieses Jahr einen Ninjago-Adventskalender zu basteln. Zu kaufen gibt es ja keine soweit ich gesehen habe und außerdem halte ich nichts von diesen bestückten Adventskalendern von Playmobil, Lego und Co. Dann doch lieber selber basteln. Leider gab das Internet nicht wirklich viele Basteltipps her, sodass ich mir letztendlich eine ziemlich einfache Variante für unseren Ninjago-Adventskalender einfallen ließ.

Bastelmaterialien besorgen

Als feststand, wie der Ninjago-Kalender aussehen sollte, brauchten wir jede Menge Toilettenpapierrollen. 24 Stück an der Zahl. Also wurde die ganze Verwandtschaft zum Sammeln der Rollen angehalten und binnen kurzer Zeit hatten wir genügend Rollen beisammen. Für meine Version des Adventskalenders benötigt ihr außerdem Folgendes …

  • 24 Toilettenpapierrollen oder Küchenrollen
  • Krepppapier in verschiedenen Ninjafarben
  • Ninjago-Augen (Vorlage aus dem Internet)
  • gelber Stift
  • Klebestift oder Bastelkleber, Schere
  • Schnur und/oder Geschenkband
  • langen Ast oder Stecken
  • Schildchen oder Aufkleber mit den Zahlen von 1 bis 24
  • und natürlich Süßigkeiten, Spielzeug und andere Kleinigkeiten

Und so geht’s

1. Zuerst googelt ihr im Internet nach den typischen Ninjagoaugen. Es gibt dutzende Vorlagen, schwarzweiß oder farbig. Ich hab mir eine Vorlage in schwarzweiß ausgesucht, in der benötigten Größe ausgedruckt und davon 24 Stück ausgeschnitten. Anschließend habe ich die Augen mit einem gelben Stift angemalt. Junior hat mir fleißig dabei geholfen.

2. Schneidet das Krepppapier aus verschiedenen Farben in gleich große Stücke (ca. 17cm x 30cm). Dann wird eine Klopapierrolle nach der anderen mit Kleber eingepinselt und mit dem Krepppapier mittig umwickelt. Anschließend nach Belieben mit Inhalt füllen und die Enden mit dem Geschenkband zuknoten, sodass ein Bonbon entsteht.

3. Auf diese fertigen Bonbons klebt ihr nun die Augen auf. Und schon nimmt der Kalender Ninjago-Gestalt an.

4. Ich habe alle Bonbons mit unterschiedlich langen Schnüren versehen und an einen dicken Ast geknotet. Junior bringt von jedem Waldspaziergang mindestens einen Stock mit nach Hause und so sind wir hinsichtlich Äste und Stöcken gut ausgerüstet.

5. Fertig! Natürlich könnt ihr den Adventskalender auch abwandeln. Anstatt der Toilettenrollen könnt ihr auch bunte Tütchen nehmen und die Augen dort drauf kleben. Und wenn euer Inhalt für den Adventskalender nicht in eine Klorolle passt, einfach so in das Krepppapier einwickeln und die Rolle weglassen. Hab ich auch bei der 24 gemacht.

Kleine Geschenke für die Adventskalenderfüllung

Ein Ninjago-Adventskalender wäre kein richtiger Themenkalender, wenn der Inhalt nicht das halten würde, was die Verpackung verspricht. In fünf Paketen habe ich deshalb Legofiguren gepackt wie Lloyd, Zane, Meister Wu und wie sie alle heißen. Auch Ninjago-Aufkleber habe ich gekauft. Die restlichen Adventskalender-Türchen habe ich mit gefüllt wie Gummibären, Lutscher und andere Leckereien. Ich hoffe, Junior freut sich über den Inhalt.

Jetzt kann der 1. Dezember kommen. Wir sind bereit. Der Adventskalender wird wie jedes Jahr bei uns im Treppenhaus hängen und Junior hoffentlich die Wartezeit bis Weihnachten verkürzen. Wie findet ihr das gebastelte Ergebnis? Habt ihr vielleicht auch kleine oder große Fans der bekannten Ninjas zuhause?

Viel Spaß beim nachbasteln.
Anke

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten
    Nadja
    20. November 2018 at 16:35

    Mega! Den würden meine Jungs sicher auch nehmen 😉. Dieses Jahr schaffe ich es nicht, selbst zu basteln. Dafür hatte meine Großer aber eine selbsgebastelte Ninjago-Schultüte!

  • Antworten
    Julia
    20. November 2018 at 22:06

    Meeega! Der sieht echt cool aus. Ninjago ist hier noch nicht angesagt, aber was nicht, kann nich werden. Werde ich mirdefinitiv speichern!

  • Antworten
    Jessica
    22. November 2018 at 10:59

    mega – da wird sich aber richtig dolle jemand freuen. an uns geht Ninjago fast so vorbei aber das ist auch ok, wir müssen nicht alles mitmachen – aber der Kalender ist toll!

  • Hinterlasse einen Kommentar